Groupiegeflüster


Gestern Abend war es für mich einmal wieder soweit: Ich habe sämtliche Treueschwüre vergessen, mich neu verliebt und bin für ein paar Stunden ganz an den Lippen eines anderen Mannes gehangen. Es waren nicht irgendwelche Lippen, es waren die von Vincent Cavanagh - Sänger der Progressive Metal-Band Anathema.

Tatsächlich muss ich gestehen, dass ich so einen geistigen Seitensprung nicht das erste Mal begangen habe. Regelmäßig zaubern mir gute Konzerte ein dümmliches Grinsen ins Gesicht, ich fange an hysterisch zu kreischen und verliere jegliche Hemmungen, laut mitzuträllern. Dabei bekomme ich aber nicht nur bei jungen Männern Herzchen in den Augen - auch Frauen oder Herren älteres Semesters werden voller Inbrunst angehimmelt. Äußerst moralisch fragwürdig waren meine Gedanken vermutlich beim jüngsten Anathema-Konzert, bei denen ich nicht nur Leadsänger Vincent mit Blicken verschlang, sondern auch noch dessen Bruder Danny.

Deshalb heute ein großes Danke an all die tollen Musiker, die mich für eine Weile auf Wolke Sieben schweben lassen. Ich hoffe ihr lasst weiterhin den Boden beben!


(Wer alle Bands kennt, bekommt nen Keks.)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Bekenntnis zum Geektum

Endlich langes Haar

Ein Donnerstag wie (k)ein anderer